Apple erreicht erstmals einen Börsenwert von 800 Mrd Dollar

0

Emmanuel Macron konnte sich vergangenen Sonntag gegen Marine Le Pen durchsetzen und wird der nächste Präsident Frankreichs. Ein Sieg, der bereits vor wenigen Tagen erwartet wurde. Somit war es keine Überraschung, dass die Aktienmärkte ruhig blieben – die großen Kurssprünge gab es bereits vor der Stichwahl. Turbulent, so die Experten, wäre es nur geworden, wenn Le Pen doch noch gewonnen hätte. Der S&P-500 gewann am Montag 0,1 Prozent und kletterte auf ein Rekordhoch von 2.401 Punkten. Der Dow-Jones-Index verlor hingegen um 0,1 Prozent und lag bei 20.995 Zählern. Auch der Nasdaq kletterte auf ein Rekordhoch – der Index der Technologiebörse konnte um 0,2 Prozent zulegen und landete bei 6.106 Punkten. Für Aufsehen sorgte auch Apple. Es waren wohl die Äußerungen von Warren Buffett, der die Anleger ermutigte, weiterhin in den iPhone-Hersteller zu investieren. Das Resultat? Die Apple-Aktien stiegen um 0,8 Prozent. Mit 150,20 US-Dollar war die Aktie so teuer wie noch nie zuvor.

Apple darf sich über einen neuen Rekord freuen

Der Börsenwert ist nun auf über 800 Milliarden US-Dollar gestiegen. Die Aktie erreichte sogar kurzzeitig einen Wert von 153,70 US-Dollar; bis zum Abend gab sie aber einen Teil des Gewinns ab. Die Investoren gehen aber davon aus, dass der Aktienkurs noch weiter nach oben klettern wird. Das Unternehmen feiert nämlich in diesem Jahr das zehnjährige Jubiläum des iPhones. Bis zum Herbst soll ein neues Modell vorgestellt werden, das – aufgrund der deutlich besseren Funktionen – zum absoluten Verkaufsschlager mutieren könnte. Es waren natürlich auch die Äußerungen der Investorenlegende Warren Buffett, die wohl der Aktie einen extremen Schwung gaben. Buffett, ein Fan des Apple-Konzerns, empfahl die Aktie und sei der Meinung, das Unternehmen kann leicht eingeschätzt werden – schlussendlich gibt es, so die Investorenlegende, keine richtige Konkurrenz, sodass Apple nur gewinnen kann. Ob Buffett noch immer Apple-Aktien kauft? „Vielleicht, vielleicht auch nicht“, so seine Antwort, die dafür sorgte, dass plötzlich noch mehr Menschen in Apple-Aktien investierten. Buffett hält Apple-Anteilsscheine im Wert von 20 Milliarden US-Dollar.

Durchbricht Apple die Schallmauer?

Auch die Prognosen sind interessant: Brian White, ein Analyst von Drexel Hamilton, hat sich besonders weit aus dem Fenster gelehnt und das Kursziel von 185 US-Dollar auf sagenhafte 202 US-Dollar korrigiert. Der Wert soll, so White, in den nächsten zwölf Monaten erreicht werden. Liegt White mit der Prognose richtig, wäre Apple – bis zum Mai 2018 – das erste Unternehmen, das einen Wert von über einer Billion US-Dollar erreichen würde. Ob CFD oder Aktie – wer in Apple investieren möchte, sollte also schnell sein.

Die Bargeldreserven liegen bei 257 Milliarden US-Dollar

Das Unternehmen konnte den Gewinn im letzten Geschäftsquartal, trotz der rückläufigen iPhone-Verkäufe, dennoch steigern. Des Weiteren kündigte Apple-Chef Tim Cook an, die Dividendenausschüttungen und das Aktienrückkaufprogramm auszuweiten. So sollen bis zum März 2019 Dividenden von rund 300 Milliarden US-Dollar ausgeschüttet werden. Derzeit verfügt der Konzern über Bargeldreserven in der Höhe von 257 Milliarden US-Dollar. 93 Prozent befinden sich außerhalb der Vereinigten Staaten.

Teilen.

Über Autor

Wir von goldadler.at informieren dich rund um die Themen Bauen und Wohnen. Beiträge über Bautechniken, Baustoffe, Heizsysteme und vieles mehr. Sollten Sie Fragen zu einem bestimmten Beitrag haben, können Sie uns jederzeit unter info@goldadler.at kontaktieren.

Wie ist deine Meinung dazu?